Die Vetternwirtschaft geht um!

Eine Genossin muss auf Kosten der Leverkusener Steuerzahler üppig versorgt werden!

Die Vetternwirtschaft geht mal wieder in Leverkusen um. Der umstrittene Leverkusener Oberbürgermeister Uwe Richrath (SPD) möchte seine unerfahrene und stets überfordert wirkende Büroleiterin Aylin Dogan (SPD) ausgerechnet an die Spitze der städtischen Wohnungsgesellschaft mit üppigem Gehalt platzieren!

Ein Genosse hilft der anderen Genossin zur Lösung der sozialen Frage auf Kosten der Allgemeinheit! Hauptsache das Parteibuch stimmt. Gegen diese Vetternwirtschaft regt sich nun selbst im Leverkusener Rat der Widerstand. Statt die äußerst lukrative Stelle ausschließlich nach Parteibuchkriterien zu vergeben, soll eine externe Findungskommission versuchen die Stelle Leistung und Qualifikation des Bewerbers zu vergeben. Der Aufbruch Leverkusen wird dem Oberbürgermeister auf die Finger schauen und versuchen die unsägliche Vetternwirtschaft bei der WGL zu verhindern.

Ein SPD-Parteibuch darf nicht ausreichen, um an der Spitze der WGL platziert zu werden!! Richrath muss mit seinem Pöstchenklüngel scheitern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: