Grüne Ministerin plant Meldestelle für unbequeme Bürger

Schwarz- grüne NRW-Landesregierung lässt Bürger auf Kosten der Steuerzahler bespitzeln!

Die offen lesbisch lebende grüne Landesministerin Paul möchte das Anschwärzen von Mitbürgern, die nicht zu 100% die gewünschten Antworten zum queeren Lebensmodell kundtun, salonfähig machen. Unsere Steuerzahler dürfen dank CDU und Grünen ein Petzportal finanzieren. Dort werden dreist völlig legitime und nicht strafbare Äußerungen gesammelt, gespeichert und ausgewertet. Den Denunzianten wird Tür und Tor geöffnet!

Den Aufbruch Leverkusen erinnert die Meldestelle für Petzer an dunkelste Epochen der deutschen Geschichte. Die Einladung unserer NRW-Landesregierung zur anonymen Unterverdachtstellung und das gewünschte unkontrollierte Datensammeln , stellt eine Pervertierung eines freiheitlichen Rechtsstaats dar. Jede politisch unkorrekte Bemerkung wird zukünftig von Paul und Co. zum Beleg für eine angebliche Queerfeindlichkeit in der Gesellschaft herangezogen. Das ist schlicht totalitär!!

Eine selbstbewusste freiheitliche Demokratie braucht sicher vieles, aber zu 100% keine Sammelstelle für Verdacht und üble Nachrede! Wehret den Anfängen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: