Haftpflichtversicherung für Ratsmitglieder auf Kosten der Steuerzahler?

Haftpflichtversicherung für Ratsmitglieder auf Kosten der Steuerzahler?Die Leverkusener CDU-Fraktion
bekommt es mit der Angst zu tun! Offenbar haben einige CDUler den Bezug zur Realität nicht völlig verloren. Sie befürchten, dass sie für ihre fehlerhaftes Politik zu Lasten unserer Steuerzahler letztendlich persönlich haften müssen und fordern daher, dass die Stadtverwaltung auf Kosten unserer Bürger für sie eine Haftpflichtversicherung abschließt.Der Aufbruch Leverkusen wird diesen skandalösen Antrag ablehnen. Wir brauchen für unsere Ratsmitglieder keine kostenintensive Haftpflichtversicherung, sondern im Stadtrat sollte endlich eine vernünftige Politik für unsere einheimischen Steuerzahler betrieben werden. Anstatt Steuermillionen für vermeintlich Geflüchtete oder Randgruppen zu verschleudern!!Die Altparteien gehen, der Aufbruch Leverkusen kommt!! Wir sind Leverkusen!https://www.radioleverkusen.de/artikel/versicherung-fuer-politiker-gefordert-357763.html

Stoppt die Gewalt in unserer Stadt!

https://rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/versuchte-vergewaltigung-in-leverkusen_aid-46250425Liebe Leverkusener,werte Leser,wieder eine Gewaltattacke in unserer Stadt. Wir wünschen der Dame an dieser Stelle erstmal Gute Besserung.Momentan vergeht kaum ein Tag, ohne Meldungen über neue Straftaten in unserer Stadt. Trotzdem werden dringend benötigte Polizeikräfte aus Leverkusen abgezogen. Richrath und Co tragen für diese Entwicklung die Verantwortung. Die Altparteien sorgen dafür das Teile unserer Stadt zu einer No Go Area verkommen.Beenden wir diesen Irrsinn und schicken wir die Altparteien in die politische Rente!- Polizei stärken!- Vandalismus und Sachbeschädigung konsequent bekämpfen!- keine Toleranz für einen stadtbekannten Familienclan!- Parallelgesellschaften bekämpfen!

Stoppen wir diesen Wahnsinn!

https://rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/baubeginn-fuer-fluechtlingsheim-in-leverkusen_aid-37455805

Liebe Leverkusener, werte Leser,

eigentlich muss zu diesem Artikel nicht mehr viel geschrieben werden.

Sie sehen wie die Landesregierung und die Altparteien im Stadtrat mit hart erarbeiteten Steuergeldern umgehen. Wir zahlen die Zeche für ihre irrsinnige Politik.

Sagen wir Nein zu dieser Katastrophenpolitik und Ja zu Leverkusen.

Manfort sagt Nein!

Liebe Leverkusener, werte Leser,über 1000 Unterschriften konnten bisher gegen den Bau der Protz-Moschee in Manfort gesammelt werden. Fast täglich erreichen uns Zusendungen von Menschen aus Leverkusen, die dem Bau ablehnend gegenüberstehen.Von Oberbürgermeister Uwe Richrath und den anderen Altparteien im Rathaus werden diese kritischen Stimmen ignoriert.Wir wehren uns gegen die weitere Islamisierung unserer Stadt. Falsche Toleranz hat nichts mit Religionsfreiheit zu tun.

Eilmeldung zum geplanten Moscheebau in Manfort

Eilmeldung ❗❗❗❗❗Auf der heutigen Sitzung des Finanz-und Rechtsausschuss der Stadt Leverkusen im Opladener Verwaltungsgebäude , Goetheplatz,sorgten CDU, SPD, Grüne und FDP für eine klare Mehrheit für den geplanten Bau einer orientalischen Protzmoschee mit Kuppel und Minarett an der Poststraße in Manfort!Im Gegensatz zur Bezirksvertretung 1, der sich in geheimer Abstimmung gegen das islamistische Projekt ausgesprochen hatte, genehmigte der Finanzausschuss gegen die Stimme des Aufbruch Leverkusen die von Maghariba beantragte Bau-und Nutzungsverpflichtung um weitere fünf Jahre.Sollte dieser Beschluss auch im Stadtrat am 10. Oktober bestätigt werden, dann wird Manfort tatsächlich mit einer aggressiven islamistischen Machtsymbolik beglückt!!Jetzt gilt es den Widerstand gegen die geplante Mega-Moschee in den Stadtrat zu tragen und in einer geheimen Abstimmung das Moscheeprojekt zu Fall zu bringen!Es ist fünf vor zwölf!!!!

Asyl-Tourismus stoppen!

Wirtschaftsmigranten sind keine Flüchtlinge!

Unser Oberbürgermeister Uwe Richrath (SPD) rühmt sich bekanntlich inflationär seines Engagements für sogenannte Flüchtlinge in Leverkusen! Über das sogenannte Leverkusener Modell erhalten Sie vorrangig Wohnungen und werden darüberhinaus üppig alimentiert.

Der Leverkusener Steuerzahler wird für diesen Personenkreis immer zur Kasse gebeten! Für den Aufbruch Leverkusen sind Wirtschaftsmigranten, die um die halbe Welt reisen, nicht weil sie verfolgt wären, sondern weil sie im deutschen Sozialstaat ein besseres Leben erwarten, keine Flüchtlinge, auch wenn sie noch so penetrant von Uwe Richrath, den Altparteien und unseren Lokalmedien mit diesem Schwindeletikett versehen werden!

Auch nach diversen Sprachkursen, Integrationsmaßnahmen und Förderprojekten beziehen die Wirtschaftsmigranten in Leverkusen überwiegend Hartz 4 Leistungen!! Sie sind gekommen, um zu harzen!!!